Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2014

18:19 Uhr

Was vom Tage bleibt

Mein Recht auf Intransparenz

VonOliver Stock

Die obersten Richter haben ein Menschenrecht gestärkt: das auf Geheimniskrämerei. Währungsfonds lobt Deutschland. Kompromiss bei Strompreisen. Der Tagesbericht.

Handelsblatt-Online-Chefredakteur Oliver Stock.

Was vom Tage bleibt

Handelsblatt-Online-Chefredakteur Oliver Stock.

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Weise Richter

Es gibt ein noch gar nicht so altes Menschenrecht. Das heißt: Ich bin der Herr über meine Daten. Transparenz ist nicht alles. Ich bestimme, wer was über mich wissen, speichern und wozu benutzen darf. Dieses Recht hat der Europäische Gerichtshof heute gestärkt, indem er das uferlose Speichern von Daten auf Verdacht verbietet. Um das Recht der Unverletzlichkeit unserer Daten müssen wir kämpfen. Es ist unser Kampf des 21. Jahrhunderts. So wie im 19. Jahrhundert Arbeiter um eine Sozialgesetzgebung gerungen haben, so wie das 20. Jahrhundert geprägt war von der Überwindung des Nationalismus, so werden unsere Jahrzehnte vom Umgang mit der digitalen Revolution geprägt sein. Die Phase, in der wir staunend und spielerisch mit all dem umgegangen sind, was das Netz an Möglichkeiten bietet, ist inzwischen der Phase gewichen, in der wir die Gefahren erkennen, die entstehen, wenn wir unser Wissen, unsere Daten und unsere Entscheidungen von dem abhängig machen, was das Netz liefert. Die Chancen auszubauen und die Gefahren einzudämmen – dazu dient der heutige Richterspruch. Er ist eine weise Entscheidung.

Innehalten und genießen

Die Ökonomen des Internationalen Währungsfonds sind von Berufswegen kritisch. Kein Wunder, schließlich müssen sie Geld ausgeben, und das will überlegt sein, wie jeder Kassenwart weiß. Ein pures Lob der Volkswirte in Washington ist daher eine seltene Sache – und doch haben sie genau das heute gemacht. Sie haben Deutschland gelobt. Pur, rein und ohne Haken. Ihr Weltwirtschaftsausblick stellt die Bundesrepublik als Musterknaben dar. Was ihnen so gefällt? Die Aufzählung ist lang: Vorteilhafte finanzielle Bedingungen, stabiler Arbeitsmarkt, steigende Binnennachfrage, zunehmende Zuversicht, mehr Konsum und ein „allmähliches Wiederaufblühen der Investitionen, aber auch des Immobilienmarktes“. Ich bin dafür: Heute genießen wir mal ganz entspannt das Lob, morgen verdienen wir es uns auf's Neue.

Achtung: Ausnahme von der Ausnahme

Etwa 2.000 Unternehmen in Deutschland haben bislang von Ausnahmeregelungen profitiert, die ihnen wegen ihrer energieintensiven Produktion Rabatte auf die Ökostrom-Zulage gewährt haben. Künftig werden es ein paar weniger, die Summe der Rabatte bleibt allerdings gleich. Die Betriebe, die künftig aus den Privilegien herausfallen, sollen aber nicht die volle Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zahlen, sondern 20 Prozent. Darauf haben sich Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und die EU-Kommission geeinigt. Der Kompromiss ist die gute Nachricht. Die schlechte: Bisher war das deutsche Steuerrecht noch komplizierter als die deutsche Energiewende. Demnächst könnte sich die Rangfolge ändern.

Gummistiefel mitnehmen

Alarmstufe in Santa Cruz Cabrália: Nach sintflutartigen Regenfällen steht die ganze Region im brasilianischen Nordosten unter Wasser. In wenigen Stunden regnete es mit 200 Millimetern Niederschlägen soviel wie sonst in vier Monaten. Hüfthoch steht das Wasser in den Straßen der kleinen Dörfer im Süden des Bundesstaates Bahia. Die Bewohner leben im ersten Stock. Das kann funktionieren. Fußballspielen können sie da oben aber nicht. Genau das will jedoch unsere Nationalmannschaft. Santa Cruz Cabrália ist ihr Quartier zur WM. Zumindest Gummistiefel sollten Schweini und Co einpacken.

Einen trockenen Abend wünscht Ihnen

Oliver Stock

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.04.2014, 18:50 Uhr

(Wiederholung - 11.10.2012)

zu Heavy, oder Realität?

Datenschutz ist völlig unterbewertet!
Datenschutz ist das höchste Gut in der Neu-Zeit,
und vergehen, müssen über Kapitalverbrechen gewertet werden.
Es bedarf einer völlig neu Bewertung des Datenschutzes!
Datenschützer bekleiden die Höchste Position im Land,
BND vergleichbar und ausgewählt!

Ich kann nur immer wieder jeden davor warnen, ein Handy bei sich zu tragen,
mit den Funkzellen-Daten, ist man ein Gläserner Mensch,
völlig Überwacht u. Kontrolliert
es kann der Mensch als Gewohnheitstier, sogar für in der Zukunft
liegende Zeiträume, auffindbar, bestimmbarer Aufenthaltsort
festgestellt werden, Monate im Vorraus.
Bei der 'sz.de' war mal über einige zeit, die Wege eines GRÜNEN
Politikers, der von der Telekom seine Funknetzdaten Herausgabe
erzwungen hatte aufgeführt,
grob vereinfacht.

Das was Machbar ist, wird gemacht werden!

(Tollcollect Autobahn, Video Überwachung in U-Bahn, Bahnhöfen,
Plätzen, Handyortung, Telefonmitschnitte und alles andere und
obendrein verheimlicht, ohne Strafrechtliche Konsequenzen für die
Polizeistaat Befehlshierarchie)

Die Daten, die Wege, sind von jedem einzelnen gespeichert, auf Dauer! (Terrorismus Bekämpfung und obendrein ist die Telekom und ihre Töchter, ein „privat“ Unternehmen mit Serverkapazitäten im Ausland)

Der Mensch als Gewohnheitstier, bewegt sich auch in einer Großstadt, nicht umfangreicher, als in einem Dorf mit 10 Häusern.

Morgens Pünktlich den gleichen Weg zur Arbeit und zurück,
1x pro woche Tanken, Dienstag zum Sport, Samstag Einkaufstag, Sonntag Nachmittag Besuch bei Eltern/Schwiegereltern/Ausflugsziel, 1x die woche Kino/Italiener, bei Mütter zur Schule/Kindergarten - und alles andere.

Es entsteht ein enges Muster (je nach gewählten Maßstab die
Straßenseite erkennbar) die Ortung liegt im 1 dcm, 10cm, Bereich
kaum Abweichungen, der Mensch ist ein Gewohnheitstier,
die Wege sind immer die selben, die kürzesten/
bequemsten/bekannten.
....

Account gelöscht!

08.04.2014, 18:57 Uhr

Über einen Zeitraum von einem halben Jahr(je länger desto genauer) aufgezeichnet, lassen sich voraussagen für die Wahrscheinlichkeiten des Aufenthaltsortes zu einem x-beliebigen Zeitpunkt treffen!
(je nach Daten auch über Handlungen/Tätigkeit)

Weiterhin sind Aussagen über Zuverlässigkeit oder gleichbleibende Lebensbedingungen (interessant für öffentlicher Arbeitgeber) Abweichungen, lassen Schlussfolgerungen über den Lebensablauf zu,
Probleme mit dem Partner, Partnersuche, plötzliche Krankheit, neue Interessen/Freunde/Bekannte wer? - und alles andere.

Die jeweiligen Standorte beinhalten die Informationen, was sich denn dort befindet, Arzt? was für ein Arzt, Kaufladen? was gibt es da, Privatadresse? Wer und alles andere!
(inkl. Google Foto - die Umwelt ist vernetzt)
es lässt eine Lückenlose Anamnese des Betroffenen, weit besser als durch persönliche Angaben!(ohne Lügen, wichtig für jeden paranoiden Polizeistaat) eines jeden Handybesitzers zu!
man kennt die Lebenssituation und das Handeln eines jeden Einzelnen!

Willkommen in der Gegenwart!!

Dann lassen sich von Außen, durch Dritte, ohne das der Betroffene es bemerkt, die Lautsprecher, die Mikrofone, die Kamera, Video einschalten und eine Raumüberwachung zu(auch im Schlafzimmer oder Küchentisch)!!
willst Du ungestört sein, lass das Handy in einem anderen Raum!!

werf es in den Müll, DU brauchst es nicht!
Es wird Dir suggeriert um dich Kontrollieren zu können

Und das alles geben die Leute preis, gibst Du von Dir preis!! um erreichbar? zu sein, durch Werbung suggeriert, für völlig sinnloses, unwichtiges Geplapper!

jeder der auf Tuchfüllung von
einem Fremden beobachtet werden würde, würde sich das verbieten.
Dir ist nicht klar was Du da Anrichtest,
und der "bösartige/Irrsinnige" Überwachungsstaat, Polizeistaat(die Veränderungen doch wohl jeder mitbekommen?) Regierung? eingeschüchterter Bundestag
die "Volkskammer" und die Medien-Apparate!

outet sich genau hier,!!

....

Account gelöscht!

08.04.2014, 19:01 Uhr

durch die fehlende Aufklärung des freien Bürgers, in seiner
Demokratie, der spezial Demokratie, der DDR 2.0 mit
Reisefreiheit-Demokratie (!)

Die Deutsche Bundespost ist 1991,
in Verantwortung der Deutschen Post der DDR übertragen worden,
und dann `95 dreigeteilt in Postvertrieb - Postbank - Telekom
("privatisiert" aus rechtlichen Gründen, der Staat müsste sich
eigentlich an Recht und Gesetz halten)
Die Deutsche Post der DDR, unterstand aber dem MfS (Stasi)
*das war der MfS (die Stasi)*!

Die Telekom und Töchter Töchter, ist das Telekommunikation
Unternehmen in Deutschland (Europa/Südamerika zum großteil)
Das für Handys gilt, gilt für Briefpost genauso,
die Briefzentren (BZ) sind riesige mechanische Filtersoftware, die jeden Absender/Empfänger
sortieren/listen/summieren können!(zum öffnen bereit legen)

(Ende 2011, bei der FDP, ein Mitgliederentscheid über EUR-Europa, mit Rösler`s? Trickserein bezüglich der Stimmzettel
Ausfüllen/Rücksenden, die Auszählung ergab, die Mindesteilnehmerzahl von 33%, wurden leider nicht erreicht, nur 31,8%, leider Verloren!
wusste aber ein siegessicherer Vorsitzender Rösler bereits einige Tage zuvor, Dank der CDU`s Merkel ideologischen Nähe zur D-Post! schwere Verwerfung innerhalb der FDP, ein CH.Lindner verlässt entteuscht die NEU-SpezialPartei-FDP(!)?)

Man hatte mit großem Aufwand, riesigen Werbekampagnen, TV, Radio,Kino, Presse, Plakate die ganze Umwelt zugepflastert mit den Werbebotschaften, *erreichbar zu sein,*
welch absurde Begründung, jeder der beruflich erreichbar sein muss, kann sich besseres Vorstellen.

jeder muss erreichbar sein, das aller wichtigste, erreichbar sein, jederZeit tele-kommunizieren können, die neuesten Spiele, jetzt mit Internet, Fotos kein Problem, sogar Video, jetzt mit „Satelliten“
Bild Suchfunktion,(Marktwirtschaftlich Werbe suggerierter Wille,
seine eigene/private AbhörWanzen 24 Std. bei sich zu tragen!)
ohne Handy praktisch Lebensunfähig!
...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×