Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2014

18:46 Uhr

Was vom Tage bleibt

Wie man eine Legende rausschmeißt

VonOliver Stock

Es läuft nicht so bei der Allianz-Tochter Pimco. Nun muss der vermeintlich Schuldige gehen. Beim ZDF kracht es hinter den Kulissen. Und die AfD liebt es lieber prüde. Lesen Sie, was der Tag so brachte.

Handelsblatt-Online-Chefredakteur Oliver Stock.

Was vom Tage bleibt

Handelsblatt-Online-Chefredakteur Oliver Stock.

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Rausschmiss

Einer der weltweit bekanntesten Investoren verliert seinen Job: Bill Gross schmeißt bei der Allianz-Tochter Pimco hin. Oder hat sie ihn rausgeschmissen? Die Abschiedsworte, die der Konzern ihm hinterherruft klingen jedenfalls so: „Wir sind dankbar für alles, was Bill für den Aufbau unserer Firma und für die Kunden von Pimco geleistet hat, aber im Laufe dieses Jahres wurde immer deutlicher, dass die Führung des Unternehmens und Bill grundlegend unterschiedliche Ansichten haben, wie man Pimco voranbringen kann.“ Wer Bill Gross jetzt loben will, wird sagen können, dass er sich offenbar nicht verbiegen lässt.

Die Kritikerin der Kritiker

Im ZDF-Fernsehrat hat es hinter der Kamera geknallt: Grund ist ein Bericht des Senders über die Ost-Ukraine, in dem Kämpfer mit Hakenkreuz und SS-Rune am Stahlhelm gezeigt werden. Die eindeutigen Nazi-Embleme wurden in dem Beitrag so kommentiert: „Freiwilligenbataillone aus nahezu jedem politischen Spektrum verstärken etwa die Regierungsseite.“ Der Linken-Politikerin Gesine Lötzsch war das zu dünn, weswegen sie bei ZDF-Chef Peter Frey intervenierte. Dem war das aber zu blöd, und er wies die Kritik zurück. Nun fragt sich Lötzsch, warum Journalisten, die kritische Fragen stellen, nicht auch mal kritische Fragen beantworten können.

Die Spaßbremsen

Als Apple das neue iPhone vorstellte, warb der Konzern mit dem dünnen Design, dem „fantastischen Display“ und den „innovativen Technologien“, die im Gerät stecken. Als Blackberry jetzt sein neues Spitzenmodell Passport der Öffentlichkeit zeigte, redeten die Manager lieber davon, dass man dank des breiten Bildschirms besonders gut Excel-Tabellen bearbeiten könne. Der Konzern zielt damit auf Manager, die an Arbeit und nicht an Spaß interessiert sind. Dass die meisten Menschen tatsächlich beides mögen, müsste Blackberry in einer Excel-Tabelle, in der die eigenen Zahlen stecken, eigentlich bestens erkennen können. Dort steht unten rechts ein dicker Verlust.

Glückwunsch nach Nizza

Carsten Maschmeyer ist heute schlecht zu erreichen: Der Investor, Self-made-Milliardär und einstige AWD-Gründer kümmert sich ausnahmsweise voll um sein Privatleben. Genauer: um seine Hochzeit. Schon morgen wird er seine langjährige Lebensgefährtin Veronica Ferres in Nizza heiraten. Maschmeyer hat immer die Bühne gesucht. Nun hat er sie in der Familie.

Frau vom Storch

„Handelsblatt verleumdet Beatrix von Storch“, war heute in einer AfD-nahen Zeitung zu lesen. Die Dame ist eine Europa-Abgeordnete der Partei, und wir hatten geschrieben, wie sie über die umstrittenen Tipps einer Wissenschaftlerin zum Aufklärungsunterricht für Schüler hergezogen ist. Wahrscheinlich heißt die Abgeordnete in Wahrheit Beatrix vom Storch – anders kann ich mir ihre Prüderie wirklich nicht erklären.

Ein fröhliches Wochenende wünscht Ihnen

Oliver Stock

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×