Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2005

06:20 Uhr

Navigator

Euronews contra CNN

VonHans-Peter Siebenhaar

Der Irak-Krieg hat Folgen für den Nachrichtensender CNN. Die Tochter des Mediengiganten Time Warner wird in Europa zunehmend als Stimme Amerikas wahrgenommen.

HB DÜSSELDORF. Das kostet den US-Nachrichtenkanal Marktanteile, insbesondere bei den einkommensstarken Zuschauern in Europa. Der Profiteur dieser Entwicklung steht auch schon fest: Euronews. Der im französischen Lyon ansässige Kanal hat im letzten Jahr CNN in der Zuschauergunst überrundet. In den wichtigen TV-Märkten Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien erreicht Euronews nach einer neuen Studie bei einkommensstarken Haushalten täglich 1,39 Mill. Zuschauer. Bei CNN sind es nur 1,28 Mill. BBC World und Bloomberg folgen abgeschlagen.

Dem vor zwölf Jahren gegründeten Kanal, der sein Programm mittlerweile in sieben Sprachen sendet, gelingt es immer besser, Ereignisse in einem unabhängigen europäischen Blickwinkel darzustellen. Die neuen Zahlen zeigen: Im TV-Nachrichtengeschäft ist eine europäische Stimme mehr denn je gefragt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×