Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

14:12 Uhr

So wird der geplante Milliarden-Deal ihres Vorstandschefs Jürgen Hambrecht in den Vereinigten Staaten für hitzige Debatten sorgen. Kurz abhaken werden sie dagegen den Tagesordnungspunkt 5, die „Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2006“. Dabei steckt hinter der Regularie Sprengstoff.

Bei BASF sollen statt Deloitte & Touche künftig die Experten von KPMG den Jahresabschluss kontrollieren. Damit schreiben die Eigentümer des Chemiekonzerns Geschichte. Denn mit dem Wechsel fliegt die zweitgrößte Prüfungsgesellschaft der Welt aus der ersten Liga des Deutschen Aktienindex.

Der Rauswurf markiert nicht nur einen tiefen Einschnitt für Deloitte selbst, sondern auch für die gesamte Branche. Die Monopolisierung des Prüfermarkts in Deutschland nimmt beängstigende Züge an. In den USA spricht man wenigstens noch von den „big four“. In Deutschland beherrschen unter den Dax-30-Konzernen mit KPMG und Pricewaterhouse-Coopers (PwC) nur noch zwei das Feld allein.

Zumal der nächste Konzentrationsschritt schon in Sicht ist. Bayer könnte nach der erfolgreichen Übernahme des Pharmakonzerns Schering auch dessen Prüfungsfirma BDO durch seine eigene (PwC) ersetzen. Dann wäre MAN der einzige Konzern, dessen Jahresabschluss noch nicht von einem der Oligopolisten testiert würde.

Opfer des Kampfes der Branchengiganten um die Top-Mandate sind die traditionellen Wirtschaftsprüfergesellschaften. Die hatten sich bislang darauf verlassen können, dass ihnen zumindest der Mittelstand und die kleineren börsennotierten Firmen die Treue halten. Doch der Verdrängungseffekt der Dickschiffe macht sich auch unterhalb der Dax-Spitzenliga bemerkbar. Auftrag um Auftrag räumen die kleinen Gesellschaften das Feld.

Das hat zwei entscheidende Ursachen. Zum einen fordert die Industrie selbst mehr internationale Präsenz von ihren Prüfern. Das spielt den weltweiten Marktführern in die Hände. Zum anderen macht die Globalisierung auch vor den Bilanzierungskünsten keinen Halt.

Man kann es auch so formulieren: Das gute alte Handelsgesetzbuch hat weitgehend ausgedient, stattdessen schlagen sich die Unternehmen mit Internationalen Standards wie IFRS oder GAAP herum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×