Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2000

17:49 Uhr

vwd BRÜSSEL. Die Microsoft Corp, Redmond, und Liberty Media, eine Tochter der AT&T Corp, New York, stoßen bei ihrem geplanten Kauf der britischen TV-Kabelgruppe Telewest Communications plc, Woking, offenbar auf größere Hindernisse in Brüssel. Bei der Übernahme werde es keinen "Freibrief" geben, hieß es am Dienstag aus Kreisen der EU-Kommission. Die Sprecherin von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti bestätigte, dass dem Beratenden EU-Fusionsausschuss bereits ein Entscheidungsentwurf vorliege. Es sei jedoch "völlig verfrüht zu sagen, dass die Kommission die Übernahme blockieren wird", betonte sie. Entsprechendes hatte das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf den Entwurf der Kommission berichtet.

Die EU-Wettbewerbshüter hatten am 22. März eine vertiefte Prüfung eingeleitet und ernste wettbewerbsrechtliche Bedenken geäußert. Diese bezogen sich vor allem auf die Bereitstellung von Software für digitale Set-Top-Boxen in Großbritannien und auf dessen Folgen für die Wahlmöglichkeiten britischer Kabelabonnenten. Die Kommission, deren Wettbewerbsbereich dem Vernehmen nach wegen der zu erwartenden Entwicklung des Sektors "intensiv" über die Entscheidung diskutiert, muss bis zum 4. August entscheiden. Wahrscheinlich gschieht dies am 26. Juli auf der letzten Sitzung des Kollegiums vor der Sommerpause. Der Fusionsausschuss soll am 14. Juli den Entwurf beraten.

Die Sprecherin sagte weiter, beide Unternehmen hätten Zugeständnisse gemacht. Details wollte sie nicht nennen. Die Parteien hatten bereits zu Beginn der Prüfung zugesagt, Telewest in Software-Fragen unabhängig zu lassen. Die Frist für weitere Konzessionen läuft in wenigen Tagen aus; danach sind diese nur noch ausnahmsweise möglich. Microsoft will den knapp 30-prozentigen Anteil von MediaOne Group Inc an Telewest kaufen. AT&T, die MediaOne übernehmen will, hatte zugesagt, ihren Anteil an Telewest an Microsoft zu verkaufen, um Wettbewerbsbedenken zu entgehen. Über ihre Tochter Liberty Media besitzt der US-Telekomkonzern schon einen Anteil an Telewest. +++ Dirk Müller-Thederan

vwd/4.7.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×