Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2000

16:49 Uhr

Microsoft stellt Software im Internet bereit

Gefährliche neue Hacker-Methode gefährdet Outlook-Nutzer

Ein Programmierfehler bei Windows ermöglicht Hackern die Entwicklung neuartiger Viren.

dpa WASHINGTON. In den USA haben Experten die Nutzer der E- Mail-Programme Outlook und Outlook Express von Microsoft vor einer neuen gefährlichen Hacker-Methode gewarnt. Vor allem private Nutzer seien durch einen Programmierfehler in der Betriebssystem-Familie Windows gefährdet, berichteten US-Medien am Mittwoch. Der Fehler ermögliche Hackern die Entwicklung neuartiger Viren. Im Gegensatz zu den bisher bekannten Viren im Anhang einer E-Mail müsste dieser neue Virus nicht erst heruntergeladen und geöffnet werden, bevor er den Computer übernimmt. Nach Expertenangaben reicht es schon aus, sein elektronisches Postfach zu öffnen.

Der Hacker könne so fast unbemerkt die Kontrolle über den Computer des Nutzers und die gespeicherten Daten übernehmen. Der Virus könnte unter anderem dem Computer befehlen, jede Datei auf der Festplatte zu löschen, spekulierten Experten. Nach Informationen des Fernsehsenders MSNBC, der mit dem Microsoft-Konzern kooperiert, wurde die neue Methode Mitte Juni entdeckt. Microsoft kündigte an, es werde in demnächst auf seiner Internet-Seite Software zur Abhilfe bereit stellen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×