Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

11:30 Uhr

afp PEKING. Millionen von chinesischen Internet-Surfern müssen sich nach einem Kabelbruch im Pazifik mit schleichend langsamen Verbindungen im World Wide Web zufrieden geben. Nach chinesischen Presseberichten vom Montag wurde das Kabel bei Japan beschädigt. Die rund 22 Millionen chinesischen Internet-User haben seit Freitag nur noch einen sehr eingeschränkten Zugang zu US-Servern. Auch Surfer in Hongkong, Singapur und Taiwan sind von dem Kabelschaden betroffen. Die chinesische Telekom versucht, die Datenströme umzuleiten. Nach ihren Angaben könnten sich die Reparaturarbeiten noch über zwei Wochen hinziehen. Der Kabelbruch könnte Experten zufolge durch Fischernetze oder Grabungsarbeiten am Pazifik-Boden verursacht worden sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×