Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2003

13:58 Uhr

Minderheitsaktionäre verlieren Rechte

RWE Gas will Nafta auf Transgas übertragen

Die RWE-Tochter RWE Gas zieht eine Übertragung ihrer 40-prozentigen Beteiligung an der slowakischen Ölfirma Nafta Gbely auf den von ihr kontrollierten tschechischen Gas-Monopolisten Transgas in Betracht.

Reuters PRAG. Ein RWE-Sprecher sagte am Freitag, durch eine solche Transaktion würde die RWE-Beteiligung an Transgas über den aktuellen Stand von 97 Prozent hinaus wachsen. Dadurch würden die Rechte einiger Minderheitsaktionäre von Transgas gemindert. Über solche Rechte verfügen Minderheitsaktionäre in Tschechien, sofern sie über wenigstens drei Prozent des stimmberechtigten Aktienkapitals verfügen.

Der tschechische Staat will seine Restbeteiligung an Transgas für umgerechnet mindestens 104 Millionen Dollar verkaufen. Der RWE-Sprecher sagte, der deutsche Gas-Konzern bewerte den vom Staat gehaltenen Rest um ein Drittel geringer, sobald RWE-Gas ihre Beteiligung an Nafta auf Transgas übertragen habe. RWE-Gas erwartet 2003 vor allem durch Zukäufe in Osteuropa ein Plus von deutlich mehr als 20 Prozent bei Absatz und Umsatz sowie eine Steigerung des Betriebsergebnisses. Dies liege vor allem an der erstmaligen vollen Konsolidierung der in Tschechien erworbenen Gas-Unternehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×