Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2008

11:45 Uhr

MIT „China Lab“

Studenten und kleine Firmen vernetzen

Mittels eines neu gegründeten “China Lab” möchte Yasheng Huang, Professor an der MIT Sloan School of Management, seine Studenten sowohl mit chinesischen Business-Studenten als auch mit chinesischen Entrepreneuren vernetzen.

Beide Seiten sollen profitieren: Die Studenten können praktische Erfahrung sammeln, die chinesischen Firmen bekommen professionelle Starthilfe.

“Austausch-Programme sind gut und schön”, sagt er. „Aber wir möchten unsere Studenten mit einer ‚echten’ Business-Umgebung konfrontieren.“

Die ersten 24 MIT-Studenten werden im März nach China reisen, um jeweils eine Woche in einer kleinen chinesischen Firma zu verbringen.

„Die meisten amerikanischen Business Schools konzentrieren sich auf große Konzerne wie General Motors oder Microsoft, die massiv in China investieren“, weiß Huang. „Allerdings haben kleine Firmen und Neugründungen viel mehr Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklungsrichtung eines Landes.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×