Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2003

11:47 Uhr

Mit Entwicklung aller drei Kernbereiche zufrieden

Norsk Hydro will Effizienz weiter steigern

Der norwegische Mischkonzern Norsk Hydro hat im ersten Quartal vor allem wegen der hohen Ölpreise seinen Vorsteuergewinn um 40 Prozent auf 6,8 Milliarden Kronen (855 Millionen Euro) gesteigert.

HB/dpa/vwd OSLO. Wie das teilstaatliche Unternehmen am Montag in Oslo mitteilte, stieg der Umsatz um 17,8 Prozent auf 44,8 Milliarden Kronen. Unternehmenschef Eivind Reiten erklärte, dass neben der Öl- und Gasförderung aus der Nordsee auch die Sparten Aluminium und Agrar-Chemie "sehr gute Fortschritte " gezeigt hätten.

Der Nettogewinn von 2,48 Mrd. Kronen im ersten Quartal beinhalte einen Sonderertrag von 281 Mill. Kronen aus einer Veränderung in der Rechnungslegung, teilte Norsk Hydro weiter mit. Insbesondere das Öl- und Gasgeschäft habe stark zugelegt. Grund sei eine höhere Fördermenge bei gleichzeitig steigenden Preisen. Auch in der Aluminiumsparte seien Umsatz und Ergebnis gestiegen. Jedoch sei dieses Wachstum akquisitionsbedingt, kommentierte Norsk Hydro.

Der Aluminiummarkt sei weiterhin schwach, die Margen für Fertigprodukte immer noch unter Druck. Darüber hinaus wirke sich der im Verhältnis zur Norwegischen Krone schwache US-Dollar negativ aus. Die Tochter Hydro Agri hat nach Angaben der Muttergesellschaft trotz steigender Energiepreise und ungünstiger Wechselkurseinflüsse ein "gutes" Ergebnis erzielt. Dennoch kündigte CEO Reiten strenge Kostenkontrollen und ein internes Programm zu Steigerung der Effizienz an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×