Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

15:00 Uhr

Mit vollen Auftragsbüchern ins neue Jahr

Hymer fährt mit Volldampf voraus

Der Reisemobil- und Wohnwagenhersteller Hymer ist trotz Konjunkturflaute mit vollen Auftragsbüchern ins neue Geschäftsjahr gegangen.

HB/dpa STUTTGART. Deshalb zeigte sich Vorstandschef Hans-Jürgen Burkert am Donnerstag in Stuttgart trotz des sechsprozentigen Umsatzrückgangs in den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2002/2003 (31. August) optimistisch. Er rechnet mit einem Umsatz wie im Vorjahr (590,6 Millionen Euro), "mit einer gewissen Bandbreite nach oben".

Von September bis Dezember, den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres, ging der Umsatz um 6,2 Prozent auf 170,7 Millionen Euro zurück. Der Auftragsbestand legte allerdings um 28,2 Prozent auf 193,8 Millionen Euro zu, laut Burkert eine deutlich bessere Ausgangsbasis als im Vorjahr.

Die Reisemesse CMT kürzlich in Stuttgart hat den Vorstandschef der Hymer AG (Bad Waldsee) in seinen positiven Erwartungen bestärkt. Das dortige Hymer-Geschäft sei bei Caravans um 15 und bei Reisemobilen um 20 Prozent besser als im Vorjahr gewesen. "Das Ergebnis haben wir so nicht erwartet, wir sind eher von Stagnation ausgegangen", sagte der Chef des europäischen Branchenführers, der im Vorjahr 10 606 Wohnwagen und 11 408 Reisemobile absetzte.

Hymer erwartet im Konzern ein Vorsteuerergebnis (Ebt) in vergleichbarer Größenordnung des Vorjahres (26,9 Mio Euro), allerdings vermindert um 1,4 Millionen Euro für Modernisierungen am Stammsitz. Im Jahr 2001/02 hatte der Wohnmobilbauer seinen Jahresüberschuss von 14,4 auf 19,9 Millionen Euro gesteigert. Die Aktionäre erhalten wie im Vorjahr je Stückaktie 1,32 Euro Dividende.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×