Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2000

16:02 Uhr

Mit Vorgängerprodukt wurden 1999 400 Millionen Euro umgesetzt

Bayer erhält FDA-Zulassung für Gentechnik-Präparat

Die Bayer AG, Leverkusen, hat von der US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung für das neue gentechnisch hergestellte Blutgerinnungsmittel Kogenate FS erhalten.

vwd LEVERKUSEN. Der Konzern rechne damit, das Medikament zur Behandlung der Bluterkrankheit Hämophilie A im dritten Quartal 2000 in den USA einführen zu können, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Das Präparat wird in der Biotechnologie-Anlage von Bayer im kalifornischen Berkeley hergestellt.
Derzeit ist Kogenate FS bereits in Neuseeland und der Schweiz auf dem Markt. Die EU-Zulassung wird im Herbst erwartet. Mit dem Vorgänger Kogenate erzielte Bayer 1999 einen Umsatz von rund 400 Mill. Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×