Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2000

14:37 Uhr

Mitarbeiterniveau bleibt konstant

Alcatel will sein operatives Ergebnis in diesem Jahr mindestens verdoppeln

Der Auftragseingang soll in diesem Jahr zweistellig wachsen.

ADX, STUTTGART. Der Elektro- und Telekommunikationskonzern Alcatel SEL, Stuttgart, will sein operatives Ergebnis in diesem Jahr mindestens verdoppeln. Nach Steuern wolle man ein positives Ergebnis erzielen, nachdem 1999 noch ein Verlust von 85,3 Mill. Mark erwirtschaftet worden sei, sagte der scheidende Vorstandsvorsitzende Gottfried Dutiné in der Hauptversammlung am Freitag. Der Auftragseingang werde in diesem Jahr zweistellig wachsen. Auch beim Umsatz sei in diesem Jahr mit einem Anstieg zu rechnen. Auf Grund der Wachstumsperspektiven rechnet das Unternehmen damit, die Zahl der Mitarbeiter auf dem Niveau des Vorjahres (11.282) halten zu können. 1999 hatte Alcatel SEL bei einem Umsatz von 3,9 Mrd. Mark ein operatives Ergebnis von 25,5 Mill. Mark erzielt. Dutiné übernimmt mit Ablauf der Hauptversammlung den Vorsitz im Aufsichtsrats des Konzerns. Neuer Vorstandschef ist Andreas Bernhardt, der seit März dem Vorstand angehört.

"Wir haben uns auf wichtige Wachstumsbereiche ausgerichtet und unser Engagement im Markt neu gewichtet." Dutine wurde am Freitag von Andreas Bernhardt als Vorstandsvorsitzendem abgelöst und übernahm den Vorsitz des Aufsichtsrats. Alcatel bleibt bei der Erwartung, im laufenden Geschäftsjahr nach langer Krise wieder einen Jahresüberschuss ausweisen zu können.

Alcatel erhielt vom Telekommunikationsanbieter Callino (München) einen Auftrag über die Lieferung von drahtlosen Funkzugangstechniken zum Festnetz. Der Wert des Auftrags belaufe sich auf 200 Millionen Euro (391 Mio DM).

Zwar lägen die Zahlen für das erste Halbjahr noch nicht vor, es zeige sich aber bereits, dass sich die positiven Entwicklungen des 1. Quartals stabilisiert hätten, fuhr Dutine auf der Hauptversammlung fort. Abrechnungsbedingt ist bei der Stuttgarter Tochter des französischen Alcatel-Konzerns das erste Quartal immer schwach. Nur 0,4 Prozent der Aktien der Alcatel SEL sind in Streubesitz.

1999 hatte Alcatel ein operatives Ergebnis von 25,5 Millionen DM erzielt. Der Umsatz war um sechs Prozent auf 3,9 Milliarden DM gestiegen. Der hohe Restrukturierungsaufwand von 230 Millionen DM belastete allerdings das Jahresergebnis, so dass ein Fehlbetrag von 85,3 Millionen DM ausgewiesen worden war. Das Personal soll im Jahr 2000 stabil auf dem Stand von 1999 (11 282 Mitarbeiter) gehalten werden.

"Alcatel SEL ist es gelungen, sich durch Restrukturierungen, Veräußerungen und eine Reihe von Akquisitionen ein gute Position im boomenden Telecom- und Internetmarkt zu verschaffen. Mit Deutschland bearbeiten wir den drittgrößten Markt weltweit, der sich inzwischen auch wieder durch hohe Wachstumsraten auszeichnet", erklärte Dutine.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×