Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2000

15:15 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben am Montag bis zum Mittag dank positiver Vorgaben und in Erwartung einer freundlichen Eröffnung an der Wall Street fester tendiert. Händler sagten, die Furcht vor einer möglichen neuerlichen Anhebung der US-Leitzinsen seien durch die jüngsten US-Arbeitsmarktdaten bei den Investoren aus dem Weg geräumt worden. Die am Freitag veröffentlichten Daten hätten Anzeichen für eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums geliefert und somit eine Zinserhöhung unwahrscheinlicher gemacht, hieß es. Auch die Schwäche des Euro gegen den Dollar habe zu einer freundlichen Stimmung an den europäische Aktienmärkten beigetragen. Schwächer präsentierten sich gegen den allgemeinen Trend Telekommunikationswerte. Nach Einschätzung von Analysten wächst wegen der steigenden Gebote in der laufenden Versteigerung der deutschen UMTS-Mobilfunklizenzen auch der Druck auf den Sektor. Insgesamt blieb der Handel an Europas Börsen aber eher ruhig.

An der Wall Street hatte der Dow-Jones-Index am Vortag mit mit 0,57 % im Plus bei 10 767,75 Punkten geschlossen. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,73 % auf 3787,36 Punkte hinzu. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis zum Mittag um 0,5 % auf 4898 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 0,7 % auf 5087Punkte.

LONDON - FTSE-Index höher

Kursgewinne bei Energie- und Öltiteln ließen den FTSE-100-Index an der Londoner Börse bis zum Mittag um 0,2 % auf 6376 Punkte steigen. Der Handel sei aber eher lustlos, sagten Händler. "Einige der wichtigen Leute sitzen auf ihren Händen", sagte ein Händler. Die Aktien des Telekommunikationskonzerns und Indexschwergewichts Vodafone verlor mehr als drei Prozent. Ein Plus von 1,9 % beim Ölkonzern BP Amoco verhinderte eine allzu große Belastung im FTSE. Der Anstieg bei den Rohölpreisen helfe dem Sektor, sei aber voraussichtlich nicht von Dauer, hieß es am Markt. Pharmatitel wie Glaxo Wellcome und SmithKline Beecham legten zu.

ZÜRICH - SMI-Index über 8200 Punkte

Der Aktienmarkt in Zürich hat erstmals seit zwei Jahren wieder die Marke von 8200-Punkten überschritten. Der Blue Chip-Index SMI legte bis zum Mittag um 1,3 % auf 8231 Punkte zu. Das Erreichen der Marke sei psychologisch und technisch sehr wichtig, sagten Analysten. Unter den Finanzwerten lagen UBS um 2,7 % höher, CS Group legten um mehr als drei Prozent zu. Novartis gewannen 36 Franken.

PARIS - Freundlicher Verlauf

In Paris präsentierte sich die Börse bis gegen Mittag freundlich. Der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen legte um 0,7 % auf 6505 Punkte zu. Bei Technologietiteln zeichne sich eine Erholung ab, sagten Händler. Kommunikationstitel Alcatel, die nach mageren Umsatzaussichten in der Branche vergangene Woche deutliche Abschläge verzeichnet hatten, legten um 1,6 % auf 75,85 Euro zu. France Telecom verloren 0,59 %. Die Aktien des Netzwerkanbieters Equant legten um mehr als vier Prozent zu. Der Titel werde von der Hoffnung getragen, es könne sich ein Käufer für das verlustmachende Unternehmen finden, sagten Händler. MAILAND - Mib30-Index von Seat beflügelt
Der Mailänder Aktienhandel hat dank einem positiven Umfeld und einem kräftigen Kursanstieg bei Seat-Titeln bis zum Mittag zugelegt. Der MIB30-Index stieg um 1,3 % auf 46270 Punkte. Die Aktie des in Fusionsverhandlungen mit Italiens Fernsehanbieter Telemontecarlo stehende Verlegers Seat Pagine Giallestieg um mehr als acht Prozent, nachdem das Unternehmen den Verlauf der Gespräche als positiv bezeichnet hatte. Analysten erwarten, dass Seat einen günstigeren Preis als erwartet für Telemontecarlo zahlen wird. Telecom Italia zogen um 1,4 % an.

MADRID - Ibex-Index baut Gewinne aus

Der Ibex-Index konnte an der Börse in Madrid Eröffnungsgewinne bis zum Mittag mit einem Plus von 0,8 % auf 10669 Punkte weiter ausbauen. Der weitere Verlauf sei aber schwer zu bestimmen, sagten Händler. "Das Volumen ist gering. Wenn es schlechte Nachrichten geben sollte, wird uns das mehr als üblich treffen", sagte ein Händler. Die Aktie von Telefonica lag trotz einer Herabstufung des Kurszieles der Aktie von 38 auf 36 Euro durch das Investmenthaus Lehman Brothers um 0,48 % höher bei 22,7 Euro. Die Papiere des Energie-Konzerns Repsol gewann mehr als drei Prozent dazu.

AMSTERDAM - AEX-Index folgt Vorgaben

In Amsterdamer zog der AEX-Index bis zum Mittag um knapp ein Prozent auf 679 Punkte an. Einen gewaltigen Kurssprung verzeichnete die Aktie des Internetanbieters World Online. Nach Spekulationen über ein mögliches Interesse an einem Zusammenschluss seitens des italienischen Internetproviders Tiscali schossen die Aktien von World Online um mehr als zwölf Prozent nach oben. UPC, die einen Anteil von 15 % an der als Übernahmeobjekt gehandelten Telewest haben, stiegen um 1,5 %. Die Verlagsgruppe Wolters Kluwer sanken vor Bekanntgabe der für Dienstag erwarteten Ergebniszahlen um 1,8 %.

WIEN - ATX-Index behauptet

An der Wiener Börse ist der 21 Werte umfassende ATX-Index bis gegen Mittag um 0,9 % auf 1172 Punkte gestiegen. Händler zeigten sich auch für den weiteren Handelsverlauf optimistisch. Hauptimpulse solle Index-Schwergewicht Bank Austria liefern. Der Finanztitel wurde bei 62,80 (Vortag 61) Euro gehandelt. Kursgewinne verzeichneten auch RHI und Brau-Union.

BRÜSSEL - BEL20-Index leicht im Aufwind

In Brüssel zog der der Bel20-Index bis zum Mittag bei dünnem Handelsvolumen um 0,5 % auf 3102 Punkte an. "Investoren gehen zurück in den Markt, und es gibt keine großen Verkäufe", sagte ein Händler. Die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns UCB bauten die Gewinne von der Vorwoche aus und legten um mehr als drei Prozent zu. Bei dem Titel gebe es vereinzeltes Interesse bei institutionellen Anleger, hieß es am Markt. Finanztitel zählten zu den Gewinnern. Marktschwergewicht Fortis gewann 0,87 %.

STOCKHOLM - OMX-Index im Verlauf freundlich

Trotz einer schwächeren Eröffnung haben die Aktienkurse an der Stockholmer Börse bis zum Mittag einen freundlichen Verlauf genommen. Der 30 Werte umfassende OMX-Index lag um 0,7 % im Plus bei 1269 Punkten. Die Titel des Börsenschwergewichts Ericsson, die am Anfang leicht nachgegeben hatten, lagen im Verlauf mit 164 Kronen um zwei skr im Plus. Die Aktien des Konkurrenten Nokia erholten sich dagegen bis zum Mittag nicht und verloren 7,5 Kronen auf 366 skr. Die Papiere des Telekommunikationsanbieters Telia lagen mit einer Krone im Plus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×