Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2003

14:31 Uhr

Mix aus Sonne, Regen und Schnee

Wetter bleibt wechselhaft

Nachdem der Nebel zurückzog, schien die Sonne an diesem Freitag in vielen Städten. Am Samstag ist es, laut Voraussage des Wetterdienstes, stark bewölkt. Vereinzelt fallen auch ein paar Tropfen Regen im Flachland oder Schneeflocken im Bergland.

HB/dpa OFFENBACH. Frühestens von Mitte kommender Woche an könnte der Winter in den Alpen und den Mittelgebirgen wieder Einzug halten und den von vielen ersehnten Schnee bringen. In Süddeutschland ist die Chance auf Sonnenschein am größten. Im Tagesverlauf ziehen die Wolken aber in Richtung Alpen und Oder ab, von Südwesten her lockert es auf, berichtet der Wetterdienst Meteomedia. Dort kann auch ab und zu die Sonne zum Vorschein kommen.

Die Temperaturen erreichen tagsüber Werte zwischen 2 und 7 Grad. In der Nacht sinkt das Thermometer nur im Süden unter null Grad, im Allgäu kann es bis minus 10 Grad fallen, sagte der DWD voraus.

Auch am Sonntag bleibt es wechselhaft. Im Tagesverlauf ziehen im Norden und Westen immer mehr Wolken heran und bringen Regen. Sonst gibt es mehr Sonne als Regen, örtlich ist mit Nebel zu rechnen. Am Montag und Dienstag rechnet der DWD im Süden und Osten mit einem freundlichen Mix aus Sonne, Wolken und ein paar Hochnebelfeldern. Im Norden und Westen bleibt es eher trüb. Die Temperaturen verändern sich kaum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×