Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2002

19:00 Uhr

Mobilcom

Zwischenruf: Zwei Fliegen

Gerhard Schmid baut die Mobilcom AG weiter zu einem lupenreinen UMTS-Anbieter um. Seine Festnetzsparte will der Vorstandsvorsitzende bei Freenet einbringen, der Internettochter von Mobilcom, um sich voll und ganz auf das Mobilfunkgeschäft zu konzentrieren. Hinter dieser Umschichtung steckt möglicherweise ein ausgeklügelter Schachzug.

lip. Denn Schmid will sich seit längerem die Münsteraner Mobilfunkfirma Hutchinson Telekom einverleiben, die zum Konzern des Mobilcom-Großaktionärs France Télécom gehört. France Télécom hingegen liebäugelt mit einer Beteiligung an Freenet, um das Aktionsfeld ihrer eigenen Internettochter Wanadoo in Europa auszuweiten und damit deren Position zu stärken. Diese Konstellation könnte Schmid nutzen. Mit dem Tausch eines Freenet-Pakets gegen Hutchinson-Anteile könnte er zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Er würde seine Kundenbasis im angestammten Mobilfunk-Geschäft vergrößern und zugleich den Verkaufswert seines verbleibenden Freenet-Pakets steigern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×