Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

14:42 Uhr

Mobilfunk bügelt Defizite aus

Telefonkonzern Verizon wieder im Plus

Die größte amerikanische Telefongesellschaft Verizon Communications hat dank des lukrativen Geschäftsfeldes drahtlose Kommunikation im vierten Quartal 2002 wieder einen Gewinn erzielt.

HB/dpa NEW YORK. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, betrug das Nettoergebnis 2,3 Milliarden Dollar oder 83 Cent je Aktie nach einem Verlust von zwei Milliarden Dollar oder 75 Cent je Aktie im Vorjahreszeitraum.

Der Gewinn der Verizon Wireless habe das Defizit der Sparte Ortsgespräche mehr als ausgeglichen, hieß es. Die geplante Börseneinführung der Verizon Wireless sei abgesagt worden, weil zusätzliche Mittel nicht notwendig seien. Mit Verizon Wireless hat der Konzern in der Berichtsperiode 964 000 neue Abonnenten unter Vertrag genommen.

Der Umsatz nahm gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,2 Prozent auf 17,2 Milliarden Dollar zu. Im Kernbereich Telefonie ging der Umsatz um 2,6 Prozent zurück. Ein schärfer werdender Wettbewerb und geringere Verbraucherausgaben belasten das traditionelle Telefongeschäft von Verizon wie auch das der anderen früheren Betriebsgesellschaften der AT&T Corporation.

AT&T ist der größte Anbieter von Fernsprechdiensten, Verizon steht an dritter Stelle hinter Worldcom Inc. Im Fernsprechgeschäft hat Verizon im vierten Quartal die Zahl seiner Abonnenten um 566 000 auf 10,4 Millionen erhöht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×