Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2003

14:48 Uhr

Möller geht „definitiv“

Klarheit auf Schalke: Böhme will bleiben

Nationalspieler Jörg Böhme will seinen Vertrag beim deutschen Pokalsieger Schalke 04 bis Saisonende erfüllen. "Für mich kommt ein sofortiger Wechsel nicht im Frage. Ich konzentriere mich voll auf Schalke und werde in der Rückrunde Gas geben", erklärte der 28-Jährige. Damit zog er auch einen Schlussstrich unter Bemühungen des österreichischen Spitzenclubs Austria Wien und dessen Trainer Christoph Daum, ihn zu verpflichten.

HB/dpa GELSENKIRCHEN. Zu diesem Zweck war Austria-Manager Peter Svetis am Dienstag zu Gesprächen mit seinem Kollegen Rudi Assauer nach Gelsenkirchen gereist.

"Mit Austria hatten weder ich noch mein Berater Jürgen Milewski Kontakt", berichtete Böhme und fügte diplomatisch hinzu: "Da gab es wohl ein Angebot auf anderer Ebene." Dass über sein Kopf hinweg über einen vorzeitigen Wechsel von Seiten der Schalker verhandelt wurde, "ist nicht gerade ein Vertrauensbeweis", befand er und fügte an: "Ich mache erst Mal weiter."

Das Verhältnis zwischen Club und Böhme gilt seit einiger Zeit als angespannt. Nachdem ihn Manager Assauer im Dezember wegen "unprofessionellen Verhaltens" verwarnt hatte, sorgte er erneut wegen eines angeblichen Spionage-Falls für Aufsehen. Der von Böhme bestrittene Vorwurf: Er soll Interna an Bayer Leverkusens Spieler Bernd Schneider ausgeplaudert haben.

Schalke-Trainer Frank Neubarth will nach dem geplatzten Wechsel zu Austria Wien Jörg Böhme voll in die Vorbereitung auf die Bundesliga- Rückrunde integrieren. "Für mich ändert sich nichts. Jörg Böhme geht ohne Vorbehalte in die Rückrunde. Er ist ein wichtiger Spieler für uns." Wahrscheinlich ist aber, dass Böhme - nach dem Zwischenspiel Assauers mit Austria - Ende der Saison den Verein verlässt. Allerdings hat die Schalke-Führung auch eine Vertragsverlängerung nie ausgeschlossen.

Unterdessen hat Ex-Nationalspieler Andreas Möller am Mittwoch die Spekulationen über eine mögliche Fortsetzung seiner Karriere beendet. "Ich bleibe dabei, dass ich am Saisonende aufhöre. Damit hat der Verein Klarheit. Dies ist definitiv", sagte der 35-jährige Mittelfeldstar. Zuletzt hatte sich Manager Assauer in Gesprächen bemüht, Möller zum Weitermachen zu bewegen. Ob er möglicherweise in anderer Funktion im Verein tätig wird, wollte er noch nicht sagen. "Dafür habe ich im Moment keinen Kopf. Erst will ich noch mal vier Monate Spaß am Fußballspielen haben. Dann sehen wir weiter."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×