Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

12:41 Uhr

Monatsbericht

Bundesbank: Auslandsgeschäft zieht an

Die Bundesbank hat den jüngsten Anstieg der Auftragseingänge in Deutschland in ihrem aktuellen Monatsbericht positiv bewertet. Im Oktober und November hätten die Auslandsgeschäfte saisonbereinigt gegenüber dem dritten Quartal 2002 um gut 2,5 % zugenommen, heißt es im am Montag veröffentlichten Bundesbank-Monatsbericht für Januar.

Reuters FRANKFURT. "Damit konnte die im Sommer zu verzeichnende Abschwächung weitgehend überwunden und nahezu wieder Anschluss an den hohen Auftragsfluss im Frühjahr gefunden werden." Der Abstand gegenüber der vergleichbaren Vorjahreszeit, der im Sommer erstmals seit längerem wieder positiv geworden war, habe sich auf etwas über 5 % erhöht.

Weiter heißt es in dem Monatsbericht, Bremswirkungen der Aufwertung des Euro insbesondere gegenüber dem US-Dollar seien im Oktober/November "nicht zu erkennen" gewesen. Allerdings begann der jüngste Euro-Anstieg mit Kursen über 1,02 Dollar erst im Dezember. Die Nachfrage aus dem Inland habe im November zwar das Vormonatsniveau nicht halten können, blieb aber nach Ansicht der Bundesbank "befriedigend".

Nach vorläufigen Angaben des Bundeswirtschafts- und Arbeitsministeriums hatte die deutsche Industrie im November preis- und saisonbereinigt 1,7 % mehr Bestellungen erhalten. Dabei nahmen die Bestellungen aus dem Ausland zum Vormonat um 4,3 % zu, während die Orders aus dem Inland um 0,4 % nachgaben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×