Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2003

13:40 Uhr

Mord könnte neue Unruhen auslösen

Hindu-Politiker in Indien ermordet

Im indischen Unruhe-Bundesstaat Gujarat ist der führende Hindu-Politiker Haren Pandya ermordet worden. Pandya, der zur regierenden Hindu-Partei BJP gehörte, wurde am Mittwoch von zwei unbekannten Attentätern in Ahmedabad erschossen.

HB/dpa NEU DELHI. Das berichteten die indischen Medien. Pandya hatte Gegner in der eigenen Partei und unter Verbrecherbanden in Gujarat.

Es gab die Befürchtung, dass der Mord neue Unruhen zwischen Hindus und Moslems auslösen könnte. BJP-Sprecher Mukhtar Abbas Naqvi sagte, es sei völlig unklar, wer hinter dem Attentat stecke. Vor einem Jahr hatten Muslimextremisten in Gujarat einen Zug mit Hindupilgern in Brand gesteckt. Das Massaker löste Unruhen aus, bei denen bis zu 3 000 Menschen ums Leben kamen, die meisten von ihnen Moslems.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×