Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2002

15:51 Uhr

Handelsblatt

Mubarak und Arafat beenden Funkstille

Der agyptische Präsident telefonierte nach zweimonatiger Unterbrechung erstmals wieder mit Arafat. Israel forderte Mubarak derweil auf, mehr Druck auf den Palästinerserpräsidenten auszuüben.

dpa KAIRO. Der ägyptische Präsident Husni Mubarak ist am Mittwoch erstmals mit dem israelischen Verteidigungsminister Benjamin Ben-Elieser zusammengetroffen. Die beiden Politiker gaben nach ihrer etwa zweistündigen Unterredung zunächst keine Stellungnahme ab. Die israelische Zeitung "Haaretz" hatte zuvor berichtet, der Minister wolle Mubarak davon überzeugen, dass Ägypten mehr Druck auf Arafat ausüben solle, damit dieser den "Terrorismus" beende.

Unterdessen telefonierten Mubarak und Palästinenserpräsident Jassir Arafat nach zweimonatiger Unterbrechung erstmals wieder miteinander. Wie die Kairoer Tageszeitungen am Mittwoch berichteten, informierte Mubarak Arafat am Dienstagabend telefonisch über sein jüngstes Telefonat mit US-Präsident George W. Bush. Der Palästinenserpräsident dankte Mubarak für die "Bemühungen der ägyptischen Führung, der Regierung und des Volkes zur Rettung des Friedensprozesses".

Arafat und Mubarak sprechen normalerweise mindestens einmal pro Woche miteinander. Nach Einschätzung von Diplomaten war das Klima zwischen den beiden jedoch in den vergangenen Wochen äußerst schlecht, besonders seit der Affäre um das von Israel im Dezember im Roten Meer aufgebrachte Waffen-Schiff.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×