Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2002

14:35 Uhr

Murdoch sprach mit Banken

Bertelsmann will kein Stück aus Kirchs Kuchen

VonAxel Postinett

Der Gütersloher Medienkonzern hat keinerlei Interesse an den Beteiligungen der Kirch-Gruppe, stellt Vorstandschef Middelhoff klar.

Quelle: Handelsblatt

DÜSSELDORF. Die Münchener Kirch-Gruppe kann nicht auf aktive Hilfe aus Gütersloh hoffen. "Bertelsmann hat überhaupt kein Interesse an Assets aus der Kirch-Gruppe", stellte der Vorstandschef der Bertelsmann AG, Thomas Middelhoff, am Mittwoch auf Anfrage des Handelsblatts klar. Bertelsmann war zuletzt immer wieder in Medienberichten als eine treibende Kraft hinter der Krise des Münchener Medienkonzerns gehandelt worden, um sich "Filetstücke" aus dem Kirch-Imperium heraus schneiden zu wollen. Zuletzt wurde Bertelsmann wieder Interesse an einem Einstieg beim Bezahlsender Premiere nachgesagt.

Der Medienunternehmer Rupert Murdoch soll in Berlin am Dienstag mit Banken und anderen Medienunternehmen über die Übernahme des verlustreichen Bezahlsenders Premiere von der angeschlagenen KirchGruppe verhandelt haben. Auch Thomas Middelhoff soll bei den Gesprächen dabei gewesen sein, Middelhoff und Murdoch hatten am Dienstag im gleichen Hotel in Berlin gewohnt. Jegliches Interesse an Premiere wurde am Mittwoch von einem Bertelsmann-Sprecher bereits dementiert. Bertelsmann hatte erst 1999 seine Premiere-Anteile an die Kirch-Gruppe verkauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×