Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2000

20:36 Uhr

Reuters HAMBURG. Die am Neuen Markt in Frankfurt notierte edel music AG hat im ersten Quartal dieses Jahres einen Verlust erwirtschaftet. Der Fehlbetrag in der AG betrage nach den ersten drei Monaten 7,3 Mill. DM, verglichen mit einem Überschuss von 0,8 Mill. DM im Vorjahreszeitraum, teilte das Hamburger Unternehmen am Freitag nach Börsenschluss mit. Das Ergebnis vor Steuern (Ebit) habe minus 6,3 Mill. DM verglichen mit 2,1 Mill. DM und das Ebitda plus 1,2 (Vorjahr 4,6) Mill. DM betragen. Das prognostizierte Jahresergebnis mit einem Ebit von 96,7 Mill. DM werde aber aufrecht erhalten. Der Umsatz sei in dem Zeitraum auf 215,6 (67,5) Mill. DM gestiegen.

Zu den negativen Ergebnis-Zahlen hieß es, zum einen sei das erste Quartal traditionell relativ schwach für die Musikindustrie. Zudem habe sich die ungünstige Wechselkursentwicklung der D-Mark zum Dollar mit knapp 3,7 Mill. DM auf den Ertrag ausgewirkt. Darüber hätten die Zinsen mit knapp 2,2 Mill. DM und die mit rund drei Mill. DM hohen Abschreibungen auf Firmenwerte einen überproportionalen Einfluss auf den Ertrag gehabt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×