Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2000

16:14 Uhr

rtr MÜNCHEN. Der Musiksender MTV will in Europa weiter regional expandieren und sein Angebot stark mit den Internet-Aktivitäten verknüpfen. "Bald wird es in Europa keine einzige 'MTV-Lücke' mehr geben", sagte Christiane zu Salm, Geschäftsführerin von MTV Central Europe, am Mittwoch in München. Bis Ende des Jahres sei der Start zweier weiterer regionaler Programme geplant. MTV hat erstmals seit sechs Jahren die Marktführerschaft vom Kölner Konkurrenten Viva zurückerobert. Das Volumen der Brutto-Werbebuchungen sei in den ersten fünf Monaten 2000 auf 105,5 Millionen DM nach 88,2 Millionen DM im Vorjahr geklettert.

Im vergangenen Jahr erzielte MTV eigenen Angaben zufolge einen Gesamtumsatz von 80 Millionen DM nach 77,2 Millionen im Vorjahr. Mit 4,54 Millionen Zuschauer in der Altersgruppe ab 14 Jahren habe MTV Viva überflügelt, teilte der in München ansässige Sender unter Berufung auf die jüngste Allensbacher Werbeträgeranalyse (AWA 2000) mit. Die gesamte technische Reichweite in Deutschland, Österreich und der Schweiz liege bei derzeit 31,3 Millionen Haushalten, während Viva lediglich 23 Millionen erreiche. MTV gehört zum US-Medienkonzern Viacom .

In Europa erreiche MTV derzeit 86,4 Millionen Haushalte, berichtete das TV-Unternehmen. Am 10. September werde MTV Spanien auf Sendung gehen und das regionale Programmangebote von sieben auf acht erhöhen. Ein weiterer Regional-Sender sei bis zum Jahresende geplant. Erst am 7. Juli ging mit MTV Polska ein 24-stündiges Programm in polnischer Sprache an den Start. Die Vernetzung von Internet und Fernsehen werde bei MTV sehr bald stelbstverständlich sein, hieß es. Mit ähnlich klingenden Ankündigungen war MTV allerdings schon vor Monaten an die Öffentlichkeit gegangen, ohne bislang entsprechende TV-Formate anzubieten. Der Sender kündigte nun an, eine neue Quizshow zu starten, bei der die Internet-Nutzer das TV-Angebot beeinflussen oder sogar gegen die Kandidaten im Fernsehen antreten können. Die MTV-Internetseite "mtvhome.de" werde momentan zwei Millionen Mal im Monat aufgerufen. Diese Zahl solle bis Jahresende auf fünf Millionen steigen. Die Bannerplätze auf der Homepage seien zu 98 Prozent ausgebucht.

Musiksender will sich an Kinofilmen beteiligen

MTV wolle sich künftig vermehrt an Kino-Koproduktion beteiligen, hieß es weiter. Auftakt hierfür sei der Love-Parade- Film des Regisseurs Roman Kuhn. Zugleich sollten neue Zeichentrickserien ihren Weg ins Programm finden. Darüber hinaus werde MTV eine deutsche Version der US-Kult-Serie "Celebrety Deathmatch", bei der sich bekannte, aus Knetmasse geformte Persönlichkeiten bekämpfen, auflegen. Dabei sollen unter anderem Harald Schmidt und Boris Becker in den Ring steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×