Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2017

16:55 Uhr

60 Jahre Bundesbank

Wenn Tradition zur Herausforderung wird

VonJan Mallien, Frank Wiebe

PremiumDie Deutsche Bundesbank genießt 60 Jahre nach ihrer Gründung weltweit einen hervorragenden Ruf. Aber ein Blick hinter die Kulissen offenbart eine erstarrte Behörde, die unter Druck steht, sich grundlegend zu verändern.

Der Chef der Bundesbank ist eine herausragende Figur in der europäischen Geldpolitik – und zugleich ein Außenseiter. Reuters

Jens Weidmann

Der Chef der Bundesbank ist eine herausragende Figur in der europäischen Geldpolitik – und zugleich ein Außenseiter.

Frankfurt, New YorkVon dort oben sieht Hans Tietmeyer sie alle: den EZB-Chef, den obersten Bundesbanker, den Finanzminister. Die grauen Eminenzen der Finanzwelt – Mario Draghi, Jens Weidmann, Wolfgang Schäuble – sind zur Bundesbank gekommen, um einem ganz Großen aus ihren Reihen die letzte Ehre zu erweisen. Tietmeyers Porträt wacht auf der Bühne im Gästehaus der Bundesbank, während die alten Weggefährten sich an ihn erinnern. „Hans Tietmeyer genoss größten Respekt in der ganzen Welt als Präsident der Deutschen Bundesbank“, sagt Jean-Claude Trichet, ehemals Chef der Europäischen Zentralbank (EZB). Und ein bisschen wirkt es, als würde hier nicht nur eines...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×