Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2016

06:17 Uhr

Aggressive Investoren und dubiose Studien

Die Macht der Analysten

VonPeter Köhler, Anke Rezmer

PremiumMit Hilfe zweifelhafter Reports versuchen aggressive Investoren immer öfter, die Kurse deutscher Unternehmen zu beeinflussen. Die betroffenen Firmen sind weitgehend hilflos – ebenso wie die Finanzaufsicht.

„Motive für die Veröffentlichung von negativen Berichten in jedem Fall hinterfragen.“ dpa

Handelssaal der Börse in Frankfurt

„Motive für die Veröffentlichung von negativen Berichten in jedem Fall hinterfragen.“

FrankfurtFür die Topmanager von Stada hat die Woche mit einem Alarm begonnen: Der Investor Active Ownership Capital hat sich im großen Stil bei dem Arzneimittelhersteller eingekauft und schaltete sofort auf Attacke: Fünf der sechs Kapitalvertreter im Aufsichtsrat sollen gehen, fordern die neuen Miteigentümer. Aktie und Geschäft hätten sich schlechter als bei Rivalen entwickelt, hieß es in einer intern verfassten und über die Presse lancierten Analyse.

Es ist nicht der einzige Fall eines Angriffs mit Hilfe von Analysten. Fast im Wochenrhythmus tauchen derzeit aggressive Investoren bei Unternehmen auf, präsentieren niederschmetternde Studien zum Geschäft, fordern strategische Änderungen und streuen dubiose Informationen....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×