Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2017

13:13 Uhr

Aktie unter der Lupe

Allianz-Aktionäre müssen geduldig sein

VonChristian Schnell

PremiumDie Allianz-Aktie kommt nicht auf Touren. Europas größter Versicherer bleibt etwas für langfristige Investoren, auch nach dem angekündigten Aktienrückkauf-Programm. Der Branche stehen gewaltige Veränderungen ins Haus.

Vorstandschef Bäte krempelt den Versicherer um. INTERFOTO

Allianz-Niederlassung in Berlin

Vorstandschef Bäte krempelt den Versicherer um.

FrankfurtMit ein paar Tagen Abstand betrachtet war es wohl vorerst nur ein Strohfeuer. Um gut drei Prozent stieg die Allianz-Aktie, nachdem Vorstandschef Oliver Bäte vor gut zwei Wochen grundsolide Zahlen und ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu drei Milliarden Euro verkündet hatte.

Seither ist beim Kurs nicht mehr viel passiert. Wie im vergangenen Jahr findet der aktuelle Höhenflug des Leitindexes Dax ohne Zutun der Allianz-Papiere statt. Die Anleger warten ab und beobachten die Entwicklung bei Europas größtem Versicherer lediglich mit Interesse.

Dabei gibt es kaum jemanden, der ein schlechtes Wort über den Branchenriesen verliert. Thomas Seidl von Bernstein Research gehört...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×