Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2016

20:00 Uhr

Chinesische Aktiengesellschaften

Der Reiz des goldenen Käfigs

VonStephan Scheuer

PremiumViele chinesische Firmen kehren internationalen Börsen den Rücken, es zieht sie in die gut abgeschottete Heimat. So paradox es klingt: Den Unternehmen geht es vor allem ums Geld. Einige fühlen sich zudem unverstanden.

Firmen entdecken die Börsen in Schanghai und Shenzhen neu. Visual China Group/Getty Images

Kurstafel in Hangzhou

Firmen entdecken die Börsen in Schanghai und Shenzhen neu.

PekingWang Jianlin hat eingeladen. Am Firmensitz im Osten der chinesischen Hauptstadt spricht der reichste Chinese über seine Vision für die Zukunft des Landes und seines Unternehmens. Mit Immobilien ist Wang zum Multimilliardär geworden. Aber seit der Boom auf Chinas Gebäudemarkt abebbt, sieht er seine Wanda-Gruppe langfristig als globalen Unterhaltungskonzern.

Der Name Wanda soll eine international anerkannte Marke werden. Doch an der Börse geht Wang derzeit genau den entgegengesetzten Weg. Ein Geschäftszweig seines Unternehmens war bereits in Hongkong gelistet (Dalian Wanda Commercial Properties, 3699.HK). Das sollte dem Unternehmen nicht nur internationales Kapital einbringen, sondern auch den Namen Wanda unter globalen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×