Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2015

16:31 Uhr

Geldanlage

Warum der Dax kein Abbild der deutschen Wirtschaft ist

VonUlf Sommer

PremiumAnleger handeln rational und effizient, wenn sie auch beim Kauf deutscher Aktien zuerst auf internationale und erst danach auf nationale Wirtschaftsdaten schauen. Mit allen damit verbundenen Konsequenzen. Eine Analyse.

Die allermeisten Unternehmen im Dax sind globalisierte Konzerne mit einer deutschen Zentrale. dpa

Logo des Deutschen Aktienindexes

Die allermeisten Unternehmen im Dax sind globalisierte Konzerne mit einer deutschen Zentrale.

Der Spezialchemiekonzern Lanxess ist aus der ersten deutschen Börsenliga abgestiegen, die Vonovia, die bis vor einigen Tagen noch Deutsche Annington firmierte, ist dafür aufgerückt. „Typisch, das entspricht dem Zeitgeist“, ist man geneigt zu sagen. Denn weltweit fließt immer mehr billiges Geld der Notenbanken in „Betongold“. Nirgendwo dreht sich die Preisspirale so schnell wie im Immobiliensektor. Wer sich wie die Notenbanker über mangelnde Inflation beklagt, sollte sich ein Haus kaufen – und schon ist er kuriert. Von der Geldschwemme, die die Börsen nach der Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag wieder einmal beflügelt hat, und den vielfach explodierenden Immobilienpreisen profitieren die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×