Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2016

09:00 Uhr

Munich Re, Adidas, Siemens

Aktienrückkäufe als lohnendes Geschäft

VonUlf Sommer

PremiumUnternehmen können mit Aktienrückkäufen ihre Ausschüttungssumme senken. Das beweisen Munich Re oder Siemens, die so die Zahl ihrer Aktien reduzieren und Geld für Dividenden sparen.

Die Skulptur „Walking Man“ des kalifornischen Künstlers Jonathan Borofsky spiegelt sich vor dem Haupteingang des Verwaltungsgebäudes der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft. dpa

Munich Re

Die Skulptur „Walking Man“ des kalifornischen Künstlers Jonathan Borofsky spiegelt sich vor dem Haupteingang des Verwaltungsgebäudes der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft.

DüsseldorfSteigende Gewinne ermuntern voraussichtlich 22 der 30 Dax-Vorstände, ihre Dividende im Frühjahr zu erhöhen. Weil die Dividenden in etwa im Gleichklang mit den Nettogewinnen steigen, ändert sich an der bisherigen Ausschüttungsquote wenig: Wie im Vorjahr werden die Dax-Konzerne im Schnitt zwischen 35 und 40 Prozent ihrer Nettogewinne an ihre Aktionäre weiterreichen. Das entspricht internationalem Niveau und gilt bei Finanzexperten als absolut solide.

Doch höhere Dividenden pro Aktie sind auch ohne höhere Gewinne und sogar ohne steigende Ausschüttungssummen möglich. Das beweist Munich Re. Der Rückversicherer muss im laufenden Geschäftsjahr mit einem leicht sinkenden Gewinn rechnen. Dennoch dürfen Aktionäre sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×