Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2016

14:30 Uhr

Nintendo-Aktie unter der Lupe

Monster mit Nebenwirkung

VonMartin Kölling

PremiumDer Pokémon-Hype lässt die Aktie von Nintendo in die Höhe schießen. Doch der Erfolg der kleinen Monster wird sich kaum auf die Bilanz des Videospielherstellers auswirken. Ist das Ganze nur eine Blase?

Nintendo lockt Spieler auch in die Natur. AFP; Files; Francois Guillot

Pokémon-Jagd

Nintendo lockt Spieler auch in die Natur.

TokioAuch der japanische Videospielhersteller Nintendo ist nicht vor unbeabsichtigten Nebenwirkungen seiner Produkte gefeit. Kaum startete die jüngste App Pokémon Go in den USA, warnte auch schon die Polizei die Spieler. Einige Ganoven nutzten ein Feature des Spiels, um andere App-User zum Mitspielen anzulocken und dann auszurauben.

Es lohnt sich anscheinend. Denn die Anziehungskraft der Jagd auf kleine virtuelle „Pocket Monster“, die in Smartphones in Echtzeit in die Bilder eingeblendet werden, die die Kamera gerade aufnimmt, ist enorm. In jeder Region, in der die App startete, hat sie einen riesigen Hype ausgelöst. Auch die Anleger spielen seither verrückt. Nachdem Nintendos...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×