Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

17:52 Uhr

Pfandbriefbank

Schäuble bringt eine Bank an die Börse

VonRobert Landgraf, Kerstin Leitel

PremiumIm Zuge der Finanzkrise hatte der Staat die Überreste der Hypo Real Estate übernommen. Das inzwischen Pfandbriefbank getaufte Institut geht jetzt an die Börse. Der Bund erhofft sich einen zehnstelligen Erlös.

Über eine Milliarde Euro will der Finanzminister mit dem Börsengang der Pfandbriefbank einnehmen. Reuters

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

Über eine Milliarde Euro will der Finanzminister mit dem Börsengang der Pfandbriefbank einnehmen.

Frankfurt/MünchenVor der Sommerpause kommt trotz Griechenkrise noch einmal Leben in den Markt für Börsengänge. Der Bund mit Finanzminister Wolfgang Schäuble macht ernst und bringt die Deutsche Pfandbriefbank (PBB) an die Börse. Mit der Aktienemission steht die erste Milliardentransaktion in diesem Jahr an. Am Dienstagabend ist der Börsenprospekt des Münchener Instituts veröffentlicht worden – der offizielle Startschuss für das Börsedebüt der Bank im Staatsbesitz.

Knapp 101 Millionen Aktien der Bank werden verkauft, dazu kommt eine Mehrzuteilungsoption von 6,6 Millionen Aktien. Die Münchener bieten die Aktie in einer Preisspanne an, die zwischen 10,75 und 12,75 Euro liegt haben. Damit liegt das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×