Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2016

12:04 Uhr

Telekomausrüster-Aktie im Fokus

Harte Zeiten für Ericsson

VonHelmut Steuer

PremiumManagementfehler, erstarkte Konkurrenz und nun Korruptionsvorwürfe: Die Aktionäre des schwedischen Telekommunikationsausrüsters Ericsson müssen derzeit einiges ertragen. Und noch gibt es kaum Aussichten auf Besserung.

Hans Vestberg, Chef des schwedischen Telekommunikationsausrüsters, und sein 13-köpfiges Führungsteam können sich trotz schlechter Zahlen nicht über ihre eigene Gehaltsentwicklung beklagen. picture alliance / DN

Hans Vestberg CEO Ericsson

Hans Vestberg, Chef des schwedischen Telekommunikationsausrüsters, und sein 13-köpfiges Führungsteam können sich trotz schlechter Zahlen nicht über ihre eigene Gehaltsentwicklung beklagen.

StockholmLange Zeit dominierte der Konzern als einer der weltweit führenden Hersteller von Mobilfunknetzen die gesamte Branche. Doch vor allem der chinesische Konkurrent Huawei hat kräftig aufgeholt. Ericsson verlor in den vergangenen fünf Jahren rund ein Drittel seines Börsenwerts. Binnen eines Jahres ist der Kurs der Ericsson-Aktie um 35 Prozent gesunken. Als wäre das nicht schon genug für einen Aufstand der Aktionäre, kommen jetzt auch noch diverse Skandale hinzu, in die das schwedische Unternehmen verwickelt ist.

Zum einen untersuchen die amerikanische Finanzaufsicht SEC sowie das US-Finanzministerium schwerwiegende Korruptionsvorwürfe gegen Ericssons chinesische Tochter. Details sind nicht bekanntgegeben worden. Doch sollten sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×