Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2016

13:56 Uhr

US-Bankaktien

Nach der Panik kommt die Chance

VonFrank Wiebe

PremiumDie Finanzkrise in den USA ist, zumindest gefühlt, ausgestanden. Die Aktien von Banken steigen wieder, sind aber noch günstig. Analysten sehen nach der Zinswende Potenzial – auch wenn Erträge unter Druck stehen.

Die Geldpolitik beeinflusst Bankaktien stark. Bloomberg

US-Notenbank Fed in Washington

Die Geldpolitik beeinflusst Bankaktien stark.

New YorkDie Panik ist vorbei, die gefühlte Finanzkrise zumindest in den USA ausgestanden. Entsprechend haben sich die Bankaktien seit Mitte Februar wieder erholt, sind aber immer noch nicht wirklich teuer. Was bedeutet das für Anleger?

Die Investmentbank Jefferies hat für das vergangene Quartal, das bei ihr nur bis Ende Februar ging, einen Verlust von 167 Millionen Dollar ausgewiesen. Der Grund waren die Marktturbulenzen. „Beinahe alle Vermögensklassen haben deutlich unter den Sorgen über den Verlauf der Weltwirtschaft gelitten“, sagte Bankchef Rich Handler laut Nachrichtenagentur Reuters.

Aber auch die großen Geldhäuser haben im ersten Quartal des Jahres gelitten, wobei der März...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×