Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2016

20:00 Uhr

Wirecard-Aktie bricht ein

Angriff der Leerverkäufer

VonGeorgios Kokologiannis

PremiumNach einer Analystenstudie, die sich später als Fake herausstellte, ist die Aktie von Wirecard um ein Viertel eingebrochen. Der TecDax-Titel passt offenbar ins Beuteschema vieler Leerverkäufer. Anleger sind verunsichert.

Wirecard, BLE Payment

Mobiles Bezahlen

Wirecard sieht sich als Opfer ungerechtfertigter Vorwürfe.

(Foto: Wirecard)

FrankfurtNeue Schuldzuweisungen im Börsenkrimi um Wirecard: „Wie kann es sein, dass alle anderen Journalisten nach wenigen Klicks im Internet wussten, dass es sich bei der vernichtenden Analystenstudie um ein Fake handeln muss – der Autor des „Alphaville“-Blogs aber offensichtlich nicht?“ Diese Frage habe Wirecard der Chefredaktion des Blogs übermittelt, der zur „Financial Times“ (FT) gehört – das sagte ein Firmensprecher dem Handelsblatt. Man behalte sich rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen vor.

Hintergrund ist der jüngste skandalträchtige Kurssturz am deutschen Aktienmarkt, der Wetten auf fallende Wertpapierkurse in den Fokus der Börsianer rückt – und vor allem Privatanleger verunsichert. Rückblick: Ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×