Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2016

09:48 Uhr

Alternative Anlagen

Oldtimer und Teddybären fürs Depot

VonJürgen Hoffmann

PremiumOb Kunst, Oldtimer oder seltene Comics – Investoren suchen in Niedrigzinszeiten zunehmend nach attraktiven Alternativen. Doch wer sich in Investmentnischen engagiert, sollte die Risiken kennen.

Der Wert hat sich in 15 Jahren verdoppelt. gms

Daimler Benz 190 SL

Der Wert hat sich in 15 Jahren verdoppelt.

HamburgDie Aktienmärkte stehen unter Druck, Anleihen werfen nur noch niedrige Zinsen ab und Immobilien sind in vielen Städten überteuert. Entsprechend groß ist das Interesse an alternativen Geldanlagen: So wird das Volumen dieser Investments bis 2020 weltweit auf 15,3 Billionen US-Dollar steigen, so eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC. Das wäre eine Verdopplung gegenüber 2013. „Strategien wie Private Equity, Infrastruktur oder Private Debt werden stärker beachtet “, sagt Frank Dornseifer, Geschäftsführer des Bundesverbands Alternative Investments (BAI).

Alternative Investments werden als „nicht traditionelle Anlageklassen“ definiert. Dazu zählen auch Infrastruktur- und Nachhaltigkeits-Projekte. In diesen Segmenten engagieren sich vor allem institutionelle Anleger wie Lebensversicherungen oder...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×