Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2016

06:00 Uhr

Amundi-Chef Yves Perrier

„Wir müssen die Kunden erziehen“

VonThomas Hanke

PremiumAmundi ist das einzige nichtamerikanische Unternehmen in den Top Ten der Vermögensverwalter. Im Interview spricht Chef Yves Perrier über absurde Renditeerwartungen seiner Klienten, die US-Konkurrenz und Folgen des Brexits.

Yves Perrier dachte zunächst darüber nach, Fußballprofi zu werden. laif

Banker auf Umwegen

Yves Perrier dachte zunächst darüber nach, Fußballprofi zu werden.

ParisDer Chef von Amundi empfängt im zwölften Stock des kühlen Bürogebäudes. Die Aussicht auf Paris ist begeisternd, der schlichte Konferenzsaal soll wohl zeigen: Wir aasen nicht mit dem Anlegergeld. Perrier strahlt nichts von der Kühle eines Investmentbankers aus, er könnte auch ein leidenschaftlicher Bistro-Chef sein.

Herr Perrier, haben Sie jemals Ihre Entscheidung bedauert, eine Business-School zu besuchen, anstatt Profifußballer zu werden?
Im Leben soll man nie etwas bedauern. Sport ist eine gute Schule, um zu lernen, selbst das Beste zu geben. Eine gute Fußballmannschaft hat viel kollektive Intelligenz – so wie ein sehr gutes Team in der Vermögensverwaltung.

Ihr Unternehmen ist...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×