Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2016

11:37 Uhr

Bafin-Aufseherin Elisabeth Roegele

„Wir werden bei Bußgeldern Ross und Reiter nennen“

VonFrank Matthias Drost, Peter Köhler

PremiumElisabeth Roegele war selbst Aktienhändlerin, nun jagt sie Wertpapierbetrüger. Deren Zahl steigt deutlich, sagt die Juristin – und spricht über schärfere Waffen gegen Kursmanipulationen, neue Börsentricksereien und Grenzen beim Anlegerschutz.

„Wir setzen auf mündige Anleger.“ Bert Bostelmann für Handelsblatt

Bafin-Aufseherin Elisabeth Roegele

„Wir setzen auf mündige Anleger.“

FrankfurtSeit Mai 2015 leitet Elisabeth Roegele die Wertpapieraufsicht bei der Bafin. Als ehemalige Aktienhändlerin weiß die 48-jährige Juristin, wie ihre Pappenheimer ticken. Obwohl sie auch viel Zeit in Paris bei der europäischen Wertpapieraufsicht Esma verbringt, kommt ihr Hobby nicht zu kurz: Krimis. Ein besonderes Faible hat sie dabei für das skandinavische Genre. Derzeit stehen Fälle aus Island bei ihr hoch im Kurs.

Frau Roegele, was war das bislang höchste Bußgeld, das die Bafin verhängt hat?
Im Wertpapierbereich haben wir 2015 eine Strafe in Höhe von 3,25 Millionen Euro gegen den Vermögensverwalter Blackrock verhängt. Dieser hatte sich im Vorfeld selbst...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×