Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2017

11:45 Uhr

Caixa-Verwaltungsratschef Jordi Gual

„Es geht darum, die Sparer zu retten“

VonMichael Brächer

PremiumDie spanische Caixa-Bank hat die Krise ohne Staatshilfen gemeistert. Im Interview erklärt Verwaltungsratschef Jordi Gual, warum er sie dennoch für legitim hält und warum ihn ein Konzertbesuch an Europa erinnert.

Der Ökonom leitet seit 2016 den Verwaltungsrat der Caixa-Bank. Reuters

Jordi Gual

Der Ökonom leitet seit 2016 den Verwaltungsrat der Caixa-Bank.

FrankfurtFür die spanische Caixa-Bank ist die Krise abgehakt: Verwaltungsratschef Jordi Gual blickt optimistisch in die Zukunft – und wünscht sich mehr Zusammenhalt in Europa.

Herr Gual, viele Banken in Portugal und Italien plagen sich mit faulen Krediten (NPLs). Was halten Sie vom Vorschlag, eine Europäische Bad Bank zu bilden, die diese Kredite aufkauft?
In der Theorie hat die Idee etwas für sich, aber in der Praxis würde es viel zu lange dauern, bis so eine Bank handlungsfähig wäre. Ich glaube, wir sollten die Werkzeuge nutzen, die es bereits gibt, um schwache Banken zu unterstützten. NPLs sind Altlasten, deshalb sollten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×