Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2017

17:20 Uhr

Leben ohne London

Die neuen Prioritäten der EU-Kommission

VonRuth Berschens

PremiumDie EU will ihren Kapitalmarkt fit machen für die Zeit nach dem Brexit. Ein internes Papier offenbart im Detail die Pläne der Brüsseler Kommission für einen autonomeren Kapitalmarkt der EU-27.

Die britische Finanzmetropole muss sich nach dem Brexit auf harte Zeiten einstellen. dpa

Banken in London

Die britische Finanzmetropole muss sich nach dem Brexit auf harte Zeiten einstellen.

BrüsselDer Brexit wirft seine Schatten voraus – auch auf dem europäischen Kapitalmarkt. Dessen Förderung hat für die EU zwar schon länger politische Priorität. Doch seitdem die Briten beschlossen haben, der EU den Rücken zu kehren, ist das Thema noch wichtiger geworden. „Das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus dem Binnenmarkt verstärkt die Notwendigkeit und Dringlichkeit, den EU-Kapitalmarkt weiter zu entwickeln und zu integrieren“, heißt es in einem Zwischenbericht zur Kapitalmarktunion, den die Brüsseler Behörde am 7. Juni vorlegen will.

Traditionell sei es die City of London, die „für den Rest der EU die Liquidität poolt und Risikomanagement-Dienstleistungen bereitstellt“, heißt in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×