Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2015

20:00 Uhr

360T-Chef Carlo Kölzer

„Für Transparenzen gesorgt“

VonMichael Maisch, Katharina Slodczyk

PremiumDer Chef von 360T, Carlo Kölzer, sorgt für einen der großen Erfolge der deutschen Fintech-Szene. Im Handelsblatt-Interview spricht er über die Konkurrenz zu den Banken und die Unterschiede zum Silicon Valley.

carlo-kolzer-360t-2013

DüsseldorfGerade erst hat die Frankfurter Devisenhandelsplattform 360T ihren 15. Geburtstag mit einem großen Fest im Frankfurter Städelmuseum gefeiert. Ein Jubiläum, das auch eine Zeitenwende bedeutet. Denn 360T-Chef Carlo Kölzer hat die Fintech-Firma gerade an die Deutsche Börse verkauft.

Herr Kölzer, 360T gilt als einer der großen Erfolge der deutschen Fintech-Szene. Hätten Sie es in der Londoner City oder dem Silicon Valley leichter gehabt?
Das weiß ich nicht. 360T wurde im Jahr 2000 gegründet, das waren für alle Gründer schwierige Zeiten. Unsere Konkurrenten aus den USA hatten damals zwar mehr Geld zur Verfügung, wuchsen aber auch nicht schneller als wir....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×