Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2016

19:01 Uhr

9000 Stellen auf der Kippe

Martin Zielke will die Commerzbank radikal umbauen

VonMichael Brächer, Yasmin Osman

PremiumUm die Erträge der Commerzbank zu erhöhen, greift Martin Zielke zu drastischen Mitteln: Rund 9000 Stellen sollen wegfallen, die Dividende soll gestrichen werden. Doch die Restrukturierung dürfte viel Geld kosten.

Radikaler Umbau

Commerzbank greift zu drastischen Mitteln

Radikaler Umbau: Commerzbank greift zu drastischen Mitteln

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtAls Commerzbank-Chef Martin Zielke kürzlich die Lage seiner Branche beschrieb, sprach er von einem „brutalen, schnellen und radikalen“ Wandel. Die Institute seien gezwungen, jeden Stein anzufassen, umzudrehen, neu ein- oder gänzlich auszusortieren, erklärte der neue Commerzbank-Chef kürzlich.

Jetzt zeigt sich, was Zielke mit diesen Sätzen angedeutet hatte. Nach Handelsblatt-Informationen plant der Manager im Zuge seiner neuen Strategie radikale Einschnitte. Rund 9000 Stellen sollen in den kommenden Jahren wegfallen, heißt es in der Bank. Entsprechende Strategiepläne hat der Vorstand jetzt finalisiert. Noch unklar ist, ob es dabei betriebsbedingte Kündigungen geben wird.

Angesichts des hohen Restrukturierungsaufwands plant der Vorstand...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×