Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2017

18:40 Uhr

Ärgernis für Normalsparer

Streit über den Minuszins

VonElisabeth Atzler, Felix Holtermann

PremiumImmer mehr Banken verlangen auf Tagesgeld einen Strafzins oder eine Extragebühr. Die Frage, ob das erlaubt ist, landet nun vor Gericht. Verbraucherschützer haben eine Klage eingereicht.

Der EZB-Strafzins hat die deutschen Geldhäuser im vergangenen Jahr 1,1 Milliarden Euro gekostet. dpa

Bargeld

Der EZB-Strafzins hat die deutschen Geldhäuser im vergangenen Jahr 1,1 Milliarden Euro gekostet.

Frankfurt/DüsseldorfEs ist ein Novum der unerfreulichen Art. Wer bei der VR Bank Kitzingen seine Ersparnisse auf dem Tagesgeldkonto parkt, muss damit rechnen, dass die Summe schrumpft. Seit Juli verlangt die Volksbank Raiffeisenbank aus Mainfranken eine Kontoführungsgebühr auf Tagesgeld – und zwar ab dem ersten Euro. Drei Euro pro Monat werden für Summen bis zu 25 000 Euro fällig, sechs Euro für Beträge bis 50 000. Wer eine Million Euro auf dem VR-Cash anlegt, muss 150 Euro berappen.

Bitte draußen bleiben: Das genossenschaftliche Geldhaus aus der Nähe von Würzburg begründet den Schritt mit der Hoffnung, dass Kunden, alle zugleich Mitglieder und somit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×