Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2016

17:21 Uhr

Aktie verliert drastisch an Wert

Sorgenkind Deutsche Bank

VonMichael Maisch

PremiumNach dem Kursrutsch sorgen sich die Investoren erneut um das von John Cryan geführte Institut – und vor allem um die Kapitalsituation. Die Lage sei „besorgniserregend“, heißt es. Mehrere Risikobarometer sind ausgeschlagen.

Der Kursabsturz der vergangenen Wochen macht der Bank zu schaffen. AP

John Cryan

Der Kursabsturz der vergangenen Wochen macht der Bank zu schaffen.

FrankfurtEigentlich hat Matteo Renzi genug eigene Probleme. Schließlich droht in Italien eine ausgewachsene Bankenkrise. Aber glaubt man dem italienischen Regierungschef, dann sind die Probleme seiner Banken beinahe vernachlässigbar, wenn man sie mit den Risiken anderer großer europäischer Institute vergleicht – vor allem was die Derivate-Positionen angeht. Renzi nannte die Deutsche Bank nicht explizit, aber Experten sind sich sicher, dass er die Frankfurter meinte. Schließlich ließ er bereits im Dezember wissen, dass er trotz aller Sorgen die italienischen Banken nicht gegen die deutschen Geldhäuser tauschen wollte.

Nun könnte man Renzis Worte als Ablenkungsmanöver abtun. Aber der Politiker ist nicht der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×