Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2015

13:19 Uhr

Analyse zum Sparkassenkrieg

Klare Verhältnisse

VonOliver Stock

PremiumDas öffentliche Finanzsystem am Scheideweg: Sparkassen und Kommunen müssen ihre Beziehung neu regeln. Das Finanzministerium muss sich mit der Frage beschäftigen: Wer hat das Recht, über die Gewinne zu entscheiden?

Die Sparkassen gelten genau deswegen als solide, weil sie ihr Eigenkapital zusammenhalten und einen Haftungsverbund gebildet haben. dpa

Sparkassen-Heißluftballon

Die Sparkassen gelten genau deswegen als solide, weil sie ihr Eigenkapital zusammenhalten und einen Haftungsverbund gebildet haben.

DüsseldorfEigentlich ist die Sache glasklar: Eine Bank heißt deswegen Stadtsparkasse, weil sie der Stadt gehört. Sie hat wie jedes ordentliche Unternehmen einen Aufsichtsrat und einen Chef. Wenn beide nicht miteinander können, ist das schlecht fürs Unternehmen. Am Ende bestimmt dann der Eigentümer, wo es langgeht, und im Zweifel muss der Chef gehen.

Der letzte Satz allerdings gilt für Sparkassen selten. In Düsseldorf ringt gerade der Chef einer der größten Sparkassen Deutschlands mit dem Oberbürgermeister der Stadt um die Strategie. Der vorsichtige Bankchef möchte den sprudelnden Gewinn dafür verwenden, das Eigenkapital seiner Bank zu erhöhen – ganz so, wie die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×