Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2017

06:18 Uhr

Angst vor einer Blase

Riskanter Fintech-Boom

VonMichael Maisch, Katharina Schneider

PremiumHunderte von jungen, aufstrebenden Technologiefirmen wollen die klassischen Banken angreifen und die Finanzbranche revolutionieren. Doch immer mehr Experten fürchten, dass eine Pleitewelle droht – zum Schaden aller.

Bei den Fintechs befürchten Experten auf Dauer eine radikale Schrumpfung – ähnlich wie nach dem ersten Internethype, als um die Jahrtausendwende die Dotcom-Blase platzte. Handelsblatt

Angst vor der Fintech-Blase

Bei den Fintechs befürchten Experten auf Dauer eine radikale Schrumpfung – ähnlich wie nach dem ersten Internethype, als um die Jahrtausendwende die Dotcom-Blase platzte.

FrankfurtDie Summe ist gewaltig: Rund zwölf Milliarden Dollar haben Investoren rund um den Globus in den ersten sechs Monaten dieses Jahres in junge, aufstrebende Technologieunternehmen aus der Finanzszene gesteckt. Hinter diesen Investments steckt die Hoffnung, dass die sogenannten Fintechs die Geldbranche revolutionieren und mit frischen, kundenfreundlichen Angeboten die Banken attackieren.

Doch diese Hoffnungen werden sich nicht erfüllen, warnt einer der prominentesten Finanzinvestoren. „Wir erleben im Moment einen Hype rund um Fintechs. Ich fürchte, dass die Blase irgendwann platzen wird“, sagt J. Christopher Flowers im Interview mit dem Handelsblatt. Mit seiner Beteiligungsgesellschaft hat der ehemalige Goldman-Sachs-Banker in den vergangenen 20...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Frederik Schatz

27.09.2017, 10:01 Uhr

Und was waren noch gleich die inhaltlichen Argumente des Artikels jenseits des Verweises auf Experten?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×