Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2017

17:57 Uhr

Auch Cerberus bietet für HSH

Ein Höllenhund im Datenraum

VonFrank Matthias Drost, Robert Landgraf, Daniel Schäfer

PremiumDer US-Finanzinvestor Cerberus will bei der Privatisierung der Landesbank mitmischen. Der Beteiligungsfonds ist der zweite Finanzinvestor, dessen Interesse an der dauerkriselnden Landesbank bekannt wird.

Die Landesbank muss auf Geheiß Brüssels veräußert werden. dpa

HSH Nordbank

Die Landesbank muss auf Geheiß Brüssels veräußert werden.

Frankfurt, BerlinDer Privatisierungsprozess der HSH Nordbank ist in die heiße Phase getreten. Bieter für die Landesbank erhalten dieser Tage Zutritt zum Datenraum, um sich ein Bild über deren Zustand zu machen. Zu ihnen gehört nach Informationen des Handelsblatts aus Finanzkreisen auch der US-Finanzinvestor Cerberus Capital Management.

Der nach dem mehrköpfigen Höllenhund benannte Beteiligungsfonds ist neben Apollo der zweite Finanzinvestor, dessen Interesse an der dauerkriselnden Landesbank bekannt wird. Darüber hinaus soll auch der chinesische Versicherungskonzern Anbang seine Fühler ausgestreckt haben. Das chinesische Konglomerat HNA hat dagegen kürzlich abgewinkt. „Weder die HNA-Gruppe noch Tochterfirmen werden eine Offerte machen“, hatte ein HNA-Sprecher...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×