Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2016

17:25 Uhr

Aufsichtsratschef Paul Achleitner

Angst vor Führungschaos bei der Deutschen Bank

VonDaniel Schäfer , Michael Maisch

PremiumGroßaktionäre sind mit Deutsche-Bank-Chefaufseher Achleitner unzufrieden. Doch vor einer Revolte dieses Jahr schrecken sie zurück. Dennoch: Ein möglicher Nachfolger soll angesprochen worden sein, habe aber abgewinkt.

Dem Chefaufseher der Deutschen Bank wird zur Last gelegt, zu lange am ehemaligen Co-Vorstandschef Anshu Jain festgehalten zu haben. AFP; Files; Francois Guillot

Paul Achleitner

Dem Chefaufseher der Deutschen Bank wird zur Last gelegt, zu lange am ehemaligen Co-Vorstandschef Anshu Jain festgehalten zu haben.

FrankfurtNach dem Tohuwabohu der vergangenen Wochen ist es längst kein Geheimnis mehr, dass wichtige Großinvestoren ein ernstes Problem mit dem Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, Paul Achleitner, haben. Die Unzufriedenheit der Kritiker mit der Arbeit des Kontrolleurs ist zwar groß. Aber die Angst, dass ein Gerangel um die Aufsichtsratsspitze die Bank in eine Führungskrise stürzen und weiter destabilisieren würde, ist größer geworden. Deshalb plädieren Großaktionäre der Bank dafür, dass Achleitner seinen Vertrag, der noch bis 2017 läuft, erfüllen soll. Danach wünschen sie sich allerdings einen Neuanfang.

Bereits zu Jahresbeginn erhöhten Großaktionäre den Druck auf den Mann, der seit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×