Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2016

13:02 Uhr

Banken entdecken Big Data für sich

Auf Schatzsuche

VonYasmin Osman

PremiumLange haben Banken Kundendaten brachliegen lassen. Doch jetzt kommt Bewegung in die Finanzwelt, fast alle Banken haben erste Projekte angestoßen. Auf Datenanalyse zu verzichten, ist nun keine Option mehr.

Wie tickt der Kunde? dpa

Im Datenzentrum

Wie tickt der Kunde?

FrankfurtLange haben Banken wertvolle Daten über ihre Kunden brachliegen lassen. Die Verknüpfung und Interpretation einzelner Informationen, gerne Big Data genannt, überließen sie Internetriesen wie Apple oder Google. Jetzt kommt Bewegung in die Finanzwelt. Fast alle Banken haben erste Projekte angestoßen. Im Visier: die Vorlieben ihrer eigenen Kunden. Das ist fast Neuland. „Beim Umgang mit Kundenbeziehungen hält weniger als ein Drittel der Banken Big Data für relevant, dabei ließe sich auf diesem Gebiet sicher noch viel tun“, sagt Norbert Gronau, Wirtschaftsinformatikprofessor an der Uni Potsdam. Er hat branchenübergreifend die Nutzung von Datenanalyse untersucht. „Bei unserer ersten Studie 2011 waren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×