Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2016

17:59 Uhr

Banken entwickeln Cyberwährung

Sparen mit der neuen Wunderwaffe

VonMichael Maisch

PremiumMehrere große internationale Geldhäuser wollen mit der Bitcoin-Technik ihre Wertpapiergeschäfte revolutionieren. Ihr wichtigstes Ziel: Kosten senken. Im Mittelpunkt steht die Kunstwährung Utility Settlement Coin (USC).

Im Jahr 2018 soll die neue Technik einsatzbereit sein. Reuters

Server in einem Datencenter

Im Jahr 2018 soll die neue Technik einsatzbereit sein.

FrankfurtDigitalwährungen haben im Moment nicht unbedingt den besten Ruf. Das prominenteste Exemplar dieser Gattung, die Bitcoins, sorgten Anfang August für Negativschlagzeilen. Bei der Hongkonger Tauschbörse Bitfinex wurden digitale Münzen für 58 Millionen Euro gestohlen. Die Anhänger der Kryptowährung Ethereum wollten das Konzept des Cybergeldes eigentlich verbessern, stattdessen haben sie sich in zwei verfeindete Lager zerstritten. Schuld ist auch hier ein spektakulärer Diebstahl.
Aber von solchen düsteren Meldungen lässt sich eine Gruppe prominenter Banken und Broker nicht abschrecken. Die Gruppe unter Führung der Schweizer Großbank UBS und des Technologieunternehmens Clearmatics will ihre eigene Digitalwährung entwickeln und damit das Wertpapiergeschäft deutlich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×